Nach einer langen Sommerpause war es gestern endlich wieder soweit. In der Wasserkraft Arena trafen die Wölfe I als Titelverteidiger auf die Torpedos aus Innsbruck.

Wie bereits im Vorfeld erwartet, war es ein kampfbetontes und schwieriges Spiel. Die Torpedos nahmen gleich zu Beginn das Zepter in die Hand und versuchten, die Wölfe I im eigenen Drittel einzuschnüren. Einige gute Chancen der Torpedos blieben jedoch ungenützt. Ein Grund dafür war sicherlich ein in Topform spielender Leitner Christian, der am gestrigen Abend ein grandioser Rückhalt für die Mannschaft der Wölfe I war.
So kam es wie es kommen musste, der Goalgetter vom Dienst, Krippels Peter, besorgte die zu diesem Zeitpunkt etwas glückliche Führung für die Wölfe I. Ab diesem Zeitpunkt kamen die Wölfe I viel besser ins Spiel und es ergaben sich in weiterer Folge zahlreiche Chancen – auf beiden Seiten. Es wollten aber zunächst keine weiteren Tore fallen.

Dann kam jedoch der Auftritt eines gewissen Schramm Dominik, ein „Torgarant“ auf Seiten der Wölfe I. Vom eigenen Tor aus startete er einen Sololauf, holte in der neutralen Zone weit aus und kurz nach der roten Linie hämmerte er einen Schlagschuss aus dem Ärmel, der wie eine Bombe im gegnerischen Kasten einschlug. Mann konnte es kaum glauben, Schramm Dominik erzielte das 2:0 – Respekt!

Doch die Freude über dieses Tor hielt nicht lange, praktisch im Gegenzug nützten die Torpedos eine Unachtsamkeit der Wölfe I aus und schafften den Anschlusstreffer zum 2:1. Es folgte ein äußert körperbetontes, aber faires Spiel, bei dem es nur wenige Strafminuten gab.

Kurz vor der Pause konnten die Wölfe I ein weiteres Tor zum 3:1, wiederum durch Krippels Peter, erzielen. Und so ging es dann in die Halbzeitpause.

Die Pause tat den Torpedos gut, denn kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erzielten sie erneut den Anschlusstreffer zum 3:2. Motiviert durch dieses Tor konnten sie auch noch das 3:3 erzielen – die Partie war wieder offen.

Weiterhin hatten beide Mannschaften zahlreiche Chancen, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden, doch es wollte kein weiteres Tor fallen, bis kurz vor Spielende. Leitner Christian hielt einen Schuss der Torpedos, der Schiedsrichter pfeift ab und Leitner lässt den Puck aus. Ein Spieler der Torpedos stochert nach, der Puck landet im Tor und zur Verwunderung aller Beteiligten – das Tor wurde anerkannt. Proteste halfen wie bereits gewohnt relativ wenig und so waren die Wölfe I nun nach zwischenzeitlicher Führung mit einem Tor im Rückstand.

Es wurde auf Kampf gesetzt und alles versucht, um noch den Ausgleich zu schaffen. Die Torpedos ließen sich auf zwei dumme Fouls ein und plötzlich bot sich für die Wölfe I eine 5:3 Überlegenheit, welche eiskalt ausgenützt wurde – 4:4. Beiden Mannschaften wollte kein weiteres Tor mehr gelingen und so trennten sich die Wölfe I und die Torpedos mit einem alles in allem gerechten unentschieden.
Eine tadellose Leistung beider Mannschaften, auf das Rückspiel wird bereits jetzt sehnsüchtig gewartet.

Ergebnis:        4:4 (3:1, 1:3);

Tore/Assists:    Krippels Peter (3/0), Schramm Dominik (1/1), Höller Stefan (0/1), Kindler Michael (0/3);

Strafen:    Krippels Peter (2 Minuten), Kindler Michael (2 Minuten), Schramm Dominik (2 Minuten);

Kommentare

Name *
E-Mail (für Bestätigungen & Antworten)
URL
Code   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Kommentar abschicken